Flair
Ad-Special zum Start der neuen Zeitschrift

Zum Start der Zeitschrift Flair 2012 entwickelte megapac ein Ad-Special, das nur einen beschränkten Einblick ins Magazin zulässt und neugierig macht.

flair Lesestop
Lesestop Ad-Special

Nachhaltig am POS auffallen

Das neue Magazin "Flair" startete im September 2012 mit einem aufsehenerregenden Auftakt in den Zeitschriftenmarkt.

Um am POS richtig aufzufallen, beauftragte der Hamburger Klambt-Verlag megapac damit, für die Startausgabe eine ungewöhnliche, noch nicht dagewesene Verpackung zu entwickeln, die neugierig macht und im Regal auffällt.

Lesestop

megapac entwarf dafür eine Heftverpackung im Überformat, die auf der Vorderseite in der vollen Heftgröße ausgestanzt ist und so den neuen Titel wie ein Passepartout im Regal hervorhebt.

Zwischen zwei Innenseiten des Magazins ist eine lose Kartonseite eingesteckt, die größer als die Ausstanzung ist. So entsteht ein „Lesestopp“ an einer definierten Seite: Der Kunde kann zwar die ersten Seiten durchblättern, nicht aber den Rest. Da die Verpackung mit einem Anker verschlossen ist, gelangt er auch so nicht an den restlichen Inhalt ohne den Umschlag zu beschädigen.

Neugierde wird geweckt, die nur durch den Kauf des Heftes gestillt werden kann.

Aufsehen bei Lesern und im Markt

Das Ad-Special war so erfolgreich, dass es in der dritten Ausgabe der Flair wiederholt wurde. Zudem sorgte die innovative Idee für großes Aufsehen im Verlagsbereich und sie kam unter die Top Ten des Innovationspreises der Deutschen Druckindustrie 2013.

Neben dem Ad-Special realisierte megapac auch stabile, großformatige POS-Aufsteller zur Bewerbung des neuen Titels.

Auf einen Blick

Kunde Klambt-Verlag, Hamburg
Aufgabe Special zum Start einer Zeitschrift
Lösung Einstecktasche mit Trennseite
megapac Produkt-Idee
Produkt-Entwicklung
Produktion Einstecktasche
Konfektionierung Einstecktasche
Produktion Aufstell-Displays

  Kontakt aufnehmen & mehr erfahren

« zurück zur Übersicht